Börse New York

Erste Schritte im komplexen Umfeld
So werde ich Investor – Teil 1

Wie werde ich Investor, wenn es so viele Entscheidungen zu treffen, es im Internet so viele Angebote und Strategien gibt? Mein Tipp: Erst Ziele festsetzen, dann Entscheidungen treffen. Wie das genau geht - ich teile mit Ihnen meine ersten Schritte und wie Sie sie auch für sich nutzen können.

Wie fange ich an, wenn ich investieren möchte? Ich muß zahllose Entscheidungen fällen: Welches Depot? Welche Anlageklassen? Aktiv oder passiv? Fonds oder Einzeltitel? Welche? Wie messe ich den Erfolg? Wie und wann greife ich korrigierend ein? Und so weiter und so fort. Zu jedem Thema gibt es unzählige Meinungen und eine Vielzahl von Angeboten. Wie kann ich all diese Entscheidungen treffen, ohne Experte zu sein? Das kann frustrieren und viele Menschen hören an dieser Stelle auf oder verschieben das Thema auf später. 

Das muss nicht sein, denn die meisten Entscheidungen sollten sogar später erst getroffen werden. Hier sind die Schritte, die ich zuerst gemacht habe: 

1. Sicherheit für die Zukunft vs. das Leben jetzt genießen: Klarheit über die eigenen Werte schaffen

Bevor es an das “Was” geht, starten Sie doch mit dem “Warum” – denn investieren bedeutet ein langfristiges Engagement. Um auf lange Sicht motiviert zu bleiben, schreiben Sie Ihre Werte und Wünsche als Liste auf. Zum Beispiel

  • Mehr Zeit mit Familie,
  • Mehr Erfolg im Job,
  • Mehr Leben jetzt genießen,
  • Mehr finanzielle Sicherheit in der Zukunft.

Die Schwierigkeit ist, ehrlich zu sich selbst zu sein und nicht aufzuschreiben, was andere von einem erwarten. Auch nicht vergessen: Prioritäten vergeben, um nachher nicht noch verwirrter zu sein als vorher.

2. Mit Privatbilanz Ist-Zustand festhalten

Vermögen und Verbindlichkeiten im Auge halten ist eine gute Vorbereitung – die Erstellung einer Privatbilanz. Dabei geht es um die einfache Frage “Was habe ich bei der Vermögensbildung bereits erreicht und wie habe ich das finanziert?” Eine konkrete Vorlage dazu bieten wir in unserem Artikel “So erstelle ich meine Privatbilanz”.

3. Nächste Ziele festhalten: Kurzfristig, mittelfristig, langfristig?

Schreiben Sie in eine Liste, welche Ziele Sie erreichen möchten. Ein gut vorstellbare Beispiele sind ein neues Auto (kurzfristig) oder etwa der Erwerb einer Immobilie (mittelfristig). Wie viel kostet Sie das Vorhaben? Bis wann wollen Sie es erreichen? Was für Zwischenschritte sind nötig? Nicht zu vergessen: Möchte ich eine private Altersvorsorge erreichen, also wie viel zusätzliches Kapital wird benötigt und was muss dafür jetzt getan werden.

Ich war selber etwas erschrocken, als ich meine Liste erstellt habe und das Ergebnis sah. Aber umso besser, denn bewusst für das eine und gegen das andere zu entscheiden schafft Klarheit und stärkt den Eintritt ins Investorenleben.

Die ersten drei Schritte sind gemacht. Lassen Sie diese Schritte gerne einmal sacken – zwei weitere Schritte folgen in einem weiteren Artikel. Sie werden es schon ahnen, die Fragen nach den richtigen Instrumenten und wie man diese auswählt, wird erst ganz zum Schluss kommen.

« Zurück

Newsletter

Tipps und Tricks zum Investieren und Vermögensaufbau

– unverbindlich und kostenfrei –


Seien Sie der erste, der einen Kommentar hinterläßt: