Börse New York

Geld richtig investieren
So werde ich Investor – Teil II

Heute geht es darum, wie Sie den perfekten Übergang vom reinen Planen Ihrer Finanzen hin zum Investor machen. Ich als Gründer von A.IX Capital teile meine persönlichen Höhen und Tiefen, damit auch Sie endlich eine langfristige Finanzplanung schaffen können.

Sehen Sie sich auch die ersten drei Schritte an, wenn Sie es noch nicht getan haben.

4. Die Grundlage: Einnahmen-Ausgaben-Überblick schaffen ohne Haushaltsbuch

Vergeblich versuchen, die Einnahmen und Ausgaben zu überblicken – kommt Ihnen das bekannt vor? Dieser Überblick ist essenziell für Ihren langfristigen Finanzerfolg, denn erst ausgeben und dann planen klappt nicht. Selbst wenn Sie finanziell zurechtkommen: Gehen Sie von dem aus, was Ihnen vorliegt und schauen Sie sich die Kontoauszüge der letzten drei Monate an. Achtung: Die eine oder andere Ausgabe auf der Kreditkartenabrechnung wird im Kontoauszug verschleiert. Deshalb sollten Sie auch einen Blick auf Ihre Kartenabrechnungen werfen. Jetzt heißt es, die Ausgaben zu kategorisieren und zu hinterfragen: Brauche ich sie wirklich? In vollem Umfang? Sobald das geklärt ist, können Sie zum nächsten Schritt übergehen.

5. Beiseite gelegtes Geld ist (fast) so gut wie investiertes Geld

Geld ist auf dem Spar- oder Tagesgeldkonto derzeit faktisch nicht investiert, da es keine Zinsen bringt. Doch ist es für das Investieren unabdingbar, dieses Geld zur Verfügung zu haben. Erst wenn das Geld nicht eingeplant ist in Ihrer kurz- oder mittelfristigen Finanzplanung, ist es geeignet, damit Investments zu tätigen. Wie Sie die Unterscheidung zwischen kurz- und mittelfristigen sowie langfristigen Anlagen treffen, erklären wir anhand des Drei-Töpfe-Modells. Für eine genaue Aufstellung hilft unsere Vorlage für Ihre Privatbilanz. Die simple, wichtigste Regel dabei: Am Anfang des Monats Geld per Dauerauftrag beiseitelegen und nur der restliche Betrag wird zur Finanzierung des Lebens genutzt. So schaffen Sie automatisiert Ihre Grundlage fürs Investieren. Nur wenn Sie wie ein Investor denken, sind sie auch einer. 

Nach dem Sparen ist vor dem Sparplan – lassen Sie sich Zeit.

Geld kann man nicht zweimal ausgeben – gedanklich bereits ausgegebenes Geld ist optimal zum Investieren. Denn wenn Sie diesen Betrag X erst einmal haben, können Sie sich Zeit lassen damit, wie das Investieren aussehen soll.  Passt ein Fondssparplan? Wenn ja, wie soll er aussehen? Das alles geht nicht ohne das vorangegangene Sparen auf Ziele – diese festzulegen und sich seiner sicher zu sein, das haben wir in den ersten drei Schritten zum Investieren erklärt. Sobald Sie sich also jetzt Gedanken um das “wie” machen können: Herzlichen Glückwunsch, Sie sind Investor!


« Zurück

Newsletter

Tipps und Tricks zum Investieren und Vermögensaufbau

– unverbindlich und kostenfrei –