Warum man nicht einfach so in einen Weltfonds investieren sollte

Als Privatinvestor hört man häufig, man solle doch sein Geld einfach in einen weltweit investierenden ETF investieren und das Geld sei gut angelegt. Bevor man dieses jedoch macht, sollte man sich das jedoch gut überlegen und den Fonds einmal genauer anschauen

Die meisten Indizes und damit ETFs sind kapitalgewichtet. Das bedeutet, dass die Anteile verschiedener Länder innerhalb des Fonds die absolute Größe der jeweiligen Kapitalmärkte widerspiegeln. Konkret heißt das, das man aktuell mit mehr 50% in US-amerikanische Aktien und ca. 8% in japanische Aktien investiert. Hier muss man sich fragen, ob man das so möchte. Eine breite, internationale Anlage ist zwar erstrebenswert. Ob man aber wirklich 50% seiner Anlage in US-Dollar anlegen möchte, bleibt für einen deutschen Investor fraglich. Zusätzlich investiert man viel in teurere Märkte und wenig in günstigere Märkte.

Es gibt einige, wenige alternative Produkte zur den kapitalgewichteten Indizes. Einige ETF sind nach Bruttosozialprodukt gewichtet. Der Anteil der amerikanischen Aktien ist nun zwar stark reduziert. Dafür ist der Anteil der Schwellenländer nun aber sehr groß, da alleine China und Indien durch ihre großen Volkswirtschaften einen großen Anteil der Weltwirtschaft ausmachen, aber bisher noch relativ kleine Kapitalmärkte haben.

Regionenverteilung MSCI World

Einen Mittelweg gehen Unternehmen, die das sogenannte fundamentale Indexing propagieren. Research Affiliates gewichtet z.B. die Unternehmen innerhalb ihrer Indizes nach einem Mittelwert aus Umsatz, Mitarbeitern, Dividenden und Cash-Flow. Mit diesem Ansatz geht man zwar der Anlage in überteuerte Märkte etwas aus dem Weg, der relative Anteil der USA ist aber immer noch sehr groß und die ETF auf fundamentale Indizes sind recht rar und teurer als kapitalgewichtete ETF.

Unsere Empfehlung wäre daher trotz allem in kapitalgewichtete Indizes zu investieren, da hier die Auswahl groß ist und die Produkte recht günstig sind. Anstatt nun aber in einen Welt-ETF zu investieren sollte man lieber die Anlage auf mehrere regionale oder länderspezifische Indizes aufteilen und diese nach belieben gewichten. Eine einfache Möglichkeit wäre jeweils ein Drittel in Amerika, Europa und Asien zu investieren.

Da die regionalen Indizes sich auf entwickelte Märkte konzentrieren, investiert der A.IX Faktor Fonds zusätzlich in Schwellenländer. Also: 25% Europa, 25% USA, 25% Asien und 25% Schwellenländer. Keine Übergewichtung der USA, keine Vernachlässigung der Schwellenländer.


« Zurück